SPIEGELUNGEN

Wie bereits im Artikel BEGRIFFLICHKEITEN angedeutet, werde ich mich in diesem mit der Thematik der Spiegelungen beschäftigen.

„Wir leben nun in einer Nation, wo Ärzte die Gesundheit zerstören, Anwälte die Gerechtigkeit, Universitäten das Wissen, Regierungen die Freiheit, die Presse die Information, Religion die Moral – und unsere Banken zerstören die Wirtschaft.“ ―Chris Hedges

 

Dieses Zitat schildert den Zustand der Gesellschaft, in der wir derzeit leben. Aber diese Spiegelungen lassen sich sowohl in unserer Sprache als auch in der Vergabe von Preisen und Ehrungen wieder finden.

Bereits George Orwell beschrieb in seinem Werk „1984“ das Verdrehen der Bedeutung von Worten und erschuf den sogenannten „Orwellschen Neusprech“.

 

„Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei und Unwissenheit ist Stärke!“ ist eine viel zitierte Passage aus seinem Buch.

Wir befinden uns mittlerweile sehr nahe an seiner Vision einer komplett verdrehten oder gespiegelten Welt.

In Zeiten, in denen jemand, wenn auch nur durch Befehle, verantwortlich für Drohnenmorde und die Unterhaltung für Folter-Camps ist, mit einem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wird, sehen wir deutlich die Existenz der von Orwell beschriebenen Vision.

Auch George W. Bush bezeichnete in einer Rede die Folterknechte von Abu Ghuraib und Guantanamo als „wahre Patrioten“ und hat mit dieser Äußerung die echte Bedeutung des Wortes Patriot in ihr komplettes Gegenteil gedreht.

Frau Merkel wird mit dem Preis der „Vier Freiheiten“ ausgezeichnet, welche auf eine Rede von Franklin D. Roosevelt in seiner Rede zur Lage der Nation von 1941 zurück zu führen sind. Diese sind die Freiheiten von Meinung, Religion, Furcht und Not. Frau Merkel hat in genau dem Zeitraum, für welchen sie mit dieser Ehrung ausgezeichnet wurde, sämtliche dieser Freiheiten abgeschafft oder zumindest beschnitten.

  1. Die Causa Böhmermann, Zensur auf Facebook, die Einflussnahme der Politik auf die Medien. Dafür erhält man also einen Preis für die Wahrung der Meinungsfreiheit.
  2. Bis auf die Äußerung „der Islam gehört zu Deutschland“ konnte ich von dieser Frau kein Wort zum Thema Religion vernehmen. Kein Wort über die Verfolgung von Christen, kein Wort über die Verfolgung von Buddhisten, kein Wort über die Verfolgung von Jesiden und ja, auch kein Wort über die Bekämpfung der Muslime in Palästina. Die einzige Religion, der unsere Kanzlerin ewige Treue geschworen hat, ist das Judentum. Und selbst da bin ich mir nicht so sicher, ob die Führerin der Christlichen Union nicht einfach nur den Staat Israel und seine zionistischen Besatzer meint.
  3. Eine Auszeichnung für die Freiheit von Furcht… Da bleibt mir dann doch erst mal die Spucke weg…

Für die indigene europäische Bevölkerung hat Frau Merkel mit ihrer Politik der offenen Grenzen große Ängste geschürt. Die Frau, die noch vor wenigen Jahren mit Aussagen wie „Multikulti ist gescheitert“ und „wir müssen akzeptieren, dass die Kriminalität unter jugendlichen Migranten besonders hoch ist“ das politische Klima in eine ganz andere Richtung anheizte, hat nun dafür gesorgt, dass sich Frauen nicht mehr alleine auf die Straße trauen, Eltern ihre Kinder nicht mehr alleine zum Spielen vor die Tür lassen und erwachsene Menschen in gewissen Bezirken Angst vor tätlichen Übergriffen haben. Auch die hier schon lange lebenden und gut integrierten Ausländer haben Angst davor, wenn das Pendel in die andere Richtung schwingt, mit kriminellen Ausländern auf Grund ihrer Hautfarbe in einen Topf geworfen zu werden und eventuell Opfer von rassistischen Übergriffen zu werden. Diese Spannung hat Frau Merkel mit ihrem gewissenlosen und rechtswidrigen Ausrufs des Asyls für jedermann überhaupt erst geschaffen. Nicht zu vergessen die Spannungspolitik, die seit der Ukrainekrise gegen unseren Nachbarn Russland geführt wird und durch ihren andauernden Kotau vor der US-Administration verschärft wird. Die Verhandlungen zu TTIP, TISA und CETA verängstigen viele Landwirte und Bürger in ihrer Rolle als Konsumenten. Was wird die Zukunft bringen? Und was, wenn diese ganzen Versprechungen nicht eingehalten werden? Was bei unserer Kanzlerin („Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt; und wir müssen damit rechnen, dass das in verschiedenen Weisen sich wiederholen kann.”) ja nichts Neues wäre.

  1. Um Notleidenden nachhaltig zu helfen, hätte sie zum Beispiel bereits vor Jahren dem Vorschlag Putins und Erdogans, einen Sicherheitskorridor an der türkisch-syrischen Grenze zu errichten, nur zustimmen brauchen. Aber unsere rückgratlose Frau Doktor ist und war ja schon immer von den Weisungen aus Washington abhängig und unfähig, eigene Entscheidungen zu fällen. Nachdem die Frist für diese Entscheidung verstrichen war, hätte sie sich für die Opfer des Krieges vor den Vereinten Nationen stark machen können, um die monatlichen Kosten vor Ort zu sichern. Stattdessen hat sie kommentarlos hingenommen, dass diese Versorgung auf weniger als die Hälfte reduziert wurde und sich erst deswegen so viele auf eine lange und beschwerliche Reise machen mussten. Für einen Großteil der Toten trägt sie eine persönliche Verantwortung, einerseits durch ihr Schweigen bei der Suche nach Lösungen, andererseits durch ihren Aufruf und ihre Order, die sie gewissen Gruppen erteilt hat. Auch der jetzige Bundeswehreinsatz, wenn er auch nur unterstützend ist, wird weiter Leid über die Menschen bringen, genauso wie die Waffenlieferungen an die Saudis, die jetzt im Jemen zum Einsatz kommen. Ihre offene Begeisterung über die Dankbarkeit der Kurden, die ihre Neugeborenen nach der Uranmunition verschießenden M.I.L.A.N benennen, schlägt dem Fass dann noch den Boden aus. Die Rückstände dieser Geschosse werden noch über viele Jahre viel Leid zur Folge haben.

Diese Ehrungen sind eine gigantische Farce und damit ein Spiegel dieser kranken Gesellschaft mit ihren pervertierten Strukturen. Offener kann man einer Bevölkerung nicht ins Gesicht spucken. Und viele verstehen immer noch nicht, für wen und was sie sich mit ihrer Stimme entscheiden. Ein Drittel der Wählenden gibt diesem menschenverachtenden, machtgeilen Konglomerat aus Wirtschaft, Finanzwesen, Kriegstreibern und Politik immer noch seine Zustimmung.

Dieses hat es tatsächlich geschafft, die Welt auf den Kopf zu stellen und damit sprichwörtlich zu spiegeln.

„Krieg ist Frieden und Freiheit bedeutet Sklaverei.“

Und auch die multikulturelle Gesellschaft, die sich alle Angehörigen der Altparteien so sehr wünschen, wie sich besonders unsere Kanzlerin durch ihr Faible für das Werk „Dialoge Zukunft – Visionen 2050“ outet, wird in einer Monokultur aus der von den Globalisten gewünschten hellbraunen Rasse (Thomas Barnett) enden.

Schreibe einen Kommentar